Archiv der Kategorie: Allgemeinmedizin

Blockpraktikum Allgemeinmedizin von Ayman Mohssen

Blockpraktikum Allgemeinmedizin in der Praxis Mildenstein
ein Erfahrungsbericht zum von Ayman Mohssen

Nachdem ich bereits im vergangenen Jahr meine Famulatur in der Praxis von Dr. Mildenstein absolviert habe, habe ich mich besonders gefreut das Blockpraktikum Allgemeinmedizin, welches im Rahmen des 5. Studienjahres stattfindet, wieder gemeinsam mit Dr. Mildenstein in der Praxis gestalten zu dürfen. Meine Praktikumszeit war in vielerlei Hinsichten, sowohl auf fachlicher als auch auf persönlicher Ebene, besonders lehrreich. Dr. Mildenstein weiß, nicht zuletzt durch seine langjährige Zusammenarbeit mit Studierenden und seiner Tätigkeit als Lehrbeauftragter für Allgemeinmedizin an der Hochschule, wie das Lernen idealerweise stattfinden sollte. Besonders in der Medizin ist es wichtig, sich nicht nur mit den Inhalten aus dem Lehrbuch vertraut zu machen, sondern auch zu lernen, wann und wie die Informationen genutzt werden sollten, um beispielsweise eine zielführende Anamnese zu erheben oder im Rahmen der klinischen Untersuchung differenziert die relevanten Befunde zu erheben. Dieser Fokus auf die Verknüpfung von Wissen und Anwendung hat sich besonders bei Verdacht auf eher seltenen Erkrankungsbildern bezahlt gemacht. Hier haben Dr. Mildenstein und ich gemeinsam im Rahmen einer Patientenkonsultation das entsprechende Lehrbuch aufgeschlagen und uns die weiteren (differential-)diagnostischen oder therapeutische Schritte in Erinnerung gerufen, um sie direkt am Patienten anzuwenden. Dadurch erfährt der Lernende nicht nur eine Potenzierung des Lerneffektes und erlebt einen besonderen Motivationsschub, sondern es bildet sich auch ein Teamgefühl und ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen Lernendem und Lehrendem. Durch meinen nun zweiten Aufenthalt in der Praxis konnte ich ferner einige Patienten, die ich bereits im Rahmen meiner Famulatur erstmals betreut habe, wieder sehen und die positiven Veränderungen ihrer Lebenssituationen erleben. Besonders in der hausärztlichen Versorgung, ist es natürlich wichtig diese Follow-ups durchzuführen. Doch nicht nur fachlich konnte ich mich in dieser Zeit stark weiterentwickeln, sondern auch persönlich, denn immer wieder hatte ich Gelegenheiten mein ärztliches Verhalten und meine Vorgehensweisen zu reflektieren und mit Herrn Dr. Mildenstein zu besprechen. Hierfür hat Dr. Mildenstein, wie nur sehr wenige Ärzte, ein besonders offenes Ohr und viele Hinweise parat, die er mit großer Hingabe und Freude weitergibt. Nicht sehr oft hat man im Studium Veranstaltungen, bei denen man sich mehr freut sie zu besuchen, als wieder nach Hause zu kommen, da man weiß, dass jede Patientenkonsultation einen neuen Lerneffekt hat. Da Dr. Mildenstein nicht nur Facharzt für Allgemeinmedizin, sondern u.a. auch für Neurologie ist, ist es besonders für mich als Neurologie Interessierten spannend gewesen, die vielen Patienten, die Herrn Dr. Mildenstein aufgrund seiner Expertise für Kopfschmerzen aufsuchen, mit zu betreuen. Hierdurch habe ich gelernt, nicht zuletzt durch eigene Beobachtungen der Entwicklungen und Verbesserungen der Patientenleiden, welche anamnestischen Hinweise besonders im Rahmen des komplexen Themas Kopfschmerzen, im Hinblick auf die vielen Differentialdiagnosen zu beachten sind und welche Therapiemöglichkeiten den Patienten dementsprechend zu empfehlen sind, um eine Verbesserung der Lebensführung und der Symptomkontrolle zu erreichen. Ich habe mich wieder über diese besonders lehrreiche Zeit gefreut und gehe nun selbstbewußter den Patientenkonsultationen entgegen.

Ayman Mohssen

Seminar in Hannover für Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin

Am 21.3.2018 hat Herr Dr. Mildenstein als Referent das 1. Seminar in Hannover für Ärzte in Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin zum Thema Brustschmerz abgehalten.

Die Weiterbildung ist Teil des KANN (Kompetenzzentrum zur Förderung der Weiterbildung Allgemeinmedizin Niedersachsen), welches vom Insitut für Allgemeinmedizin der Uni Göttingen koordiniert wird.

Referent beim 11. BVMD in Mainz

Herr Dr. Mildenstein wird Anfang Dezember 2017 einen Workshop beim 11. BVMD in Mainz abhalten (https://www.bvmd.de/aktiv-werden/bundeskongress-2017-in-mainz/).

Titel:
How not to die

Inhalt:
Die ernährungsbedingten Krankheiten sind das große Gesundheitsproblem unserer Zeit.
Dazu gehören Adipositas, Diabetes mellitus Typ 2, Hypertonie, Koronare Herzkrankheit + Herzinfarkt, Schlaganfall, Osteoporose, um nur die wichtigsten zu nennen. Auch Krebserkrankungen wie Mammakarzinom, Prostatakarzinom sowie Colonkarzinom sind durch Ernährung mitverursacht. In Deutschland sind etwa 60 % der Bevölkerung übergewichtig oder adipös mit steigender Tendenz. Die Zahl der Diabetiker in Deutschland beträgt etwa 10 Millionen. Die Kosten für dieses eine Krankheitsbild allein belaufen sich im Jahr auf
ca. 35 Milliarden Euro. Jeder zweite Erwachsene in Deutschland leidet unter Bluthochdruck. Jedes Jahr ereignen sich 220.000 Herzinfarkte. 50.000 dieser Ereignisse führen zum Tode. Außerdem kommt es in jedem Jahr zu 270.000 Schlaganfällen von denen 60.000 tödlich verlaufen. Von den Überlebenden benötigen 50.000 Pflegebetreuung.
Bisher bietet die Medizin lediglich eine symptomatische Behandlung. Die zugrundeliegenden
Ursachen, die in erster Linie in einer verbreiteten Fehl- und Überernährung liegen, werden in ihrer Bedeutung nicht erkannt bzw. nicht einmal wahrgenommen. Dabei zeigen alle wissenschaftlichen Daten, dass die Ernährung einer der mächtigsten Faktoren für Gesundheit und Krankheit ist. Die genannten durch den Lebensstil bedingten Krankheiten lassen sich durch evidenzbasierte Ernährung nicht nur verhindern, sondern es ist nachweislich sogar eine  Rückbildung z.B. der koronaren Herzkrankheit zu erreichen.

Literatur:
Klas Mildenstein Hrsg. „Die Zukunft der Medizin“
Caldwell Esselstyn „Essen gegen Herzinfarkt“
Colin Campbell „China Study“
Michael Greger „How not to die“
Film „Gabel statt Skalpell“