Archiv der Kategorie: Praxis

Weihnachstfeier

Liebe Patienten,

am 13.12.2018 ist die Praxis wegen Weihnachtsfeier nachmittags geschlossen.

Die Vertretung übernimmt:
Frau Natalja Bühler
Würzburger Str. 8A
30880 Laatzen

Tel.: 0511/822538

Außerhalb der Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an den ärztlichen Notdienst unter 116117 oder an die Notfallsprechstunde im Krankenhaus Siloah: 0511/380380

Ab dem 14.12.2018 sind wir wieder wie gewohnt für sie da.
Ihr Praxisteam


Neun Auszeichnungen im FOCUS

In den aktuellen Arzt-Empfehlungen der Redaktion von FOCUS-Gesundheit wird Herr Dr. Mildenstein in insgesamt neun Bereichen für die Region Hannover benannt:

 

Herr Dr. Mildenstein wird als Arzt für folgende Fachgebiete empfohlen:
Psychotherapeut, Kinder- / Jugendpsychiater, Palliativmediziner, Akupunkteur, Chirotherapeut Diabetologe, Schmerztherapeut, Hausarzt und Neurologe.

Schmerztherapie LNB

Liebe Patienten,

seit 5 Jahren wenden wir in unserer Praxis eine neue, revolutionäre Methode der Schmerztherapie an. Die Methode heißt LNB (http://www.liebscher-bracht.com/).

Sie wurde von dem Kampfsporttrainer Roland Liebscher und seiner Frau Dr. med. Petra Bracht, die Ärztin für Naturheilkunde ist, entwickelt. Sie besteht aus einer Schmerzpressur mit 75 genau festgelegten Punkten sowie Muskeldehnungen, die Engpassdehnungen genannt werden. Für alle nur denkbaren Schmerzzustände ist genau festgelegt, welche Punkte gedrückt und welche Engpassdehnungen eingesetzt werden müssen. Die Wirkungen der Schmerzpressur sind immer wieder erstaunlich.

Die Patienten können es oft selbst gar nicht glauben, dass Schmerzen, die oft schon lange, manchmal jahrelang bestehen, nach einer kurzen Behandlung deutlich gebessert oder ganz weg sind.

In einer stern TV –Sendung hat Günther Jauch chronische Schmerzpatienten mit LNB live behandeln lassen. Die Erfolge warenso beeindruckend, dass die Telefonleitungen des Senders anschließend zusammenbrachen. Die Sendung können Sie sich auf You Tube ansehen.

Mit den Engpassdehnungen können Sie erreichen, dass Sie dauerhaft schmerzfrei bleiben. Seit August 2012 ist unsere Physiotherapeutin Frau Scharmann in der Bewegungstherapie im 1.  Stock unseres Praxishauses tätig. Unter ihrer Anleitung können Sie die Engpassdehnungen erlernen.

Die Behandlung findet entweder einzeln oder meistens in kleinen Gruppen statt. Wegen eines Termins können Sie sich direkt mit Frau Scharmann in Verbindung setzen.

Unser Ziel ist, dass Sie in die Lage versetzt werden, die Übungen selbständig, regelmäßig Zuhause durchzuführen und dass Sie  auf diese Weise Ihr ganzes Leben beweglich und schmerzfrei bleiben.

LNB ist nicht nur eine neue, revolutionäre Methode der Schmerztherapie. Sie ist gleichzeitig mit einem neuen Schmerzverständnis verbunden.

Das bisherige Denken in der Medizin führt Schmerzen stets auf veränderte Strukturen zurück.  Bei Rückenschmerzen denkt jeder heute in erster Linie an einen Bandscheibenvorfall, bei Hüftschmerzen und Knieschmerzen an eine Arthrose. Aber bei 30 % der gesunden, beschwerdefreien Menschen lässt sich ein Bandscheibenvorfall nachweisen. Dann gibt es Menschen mit stärksten Rückenschmerzen, bei denen sich mit Computer-Tomographie oder Kernspin-Tomographie keine krankhaften Veränderungen finden lassen.

LNB liefert die Erklärung. Bei Schmerzen handelt es sich in über 90 % um Warnschmerzen, die durch erhöhte Muskelspannung und Muskelverkürzung verursacht werden. Sie warnen davor, dass Muskeln, Sehnen, Gelenke und Knochen geschädigt werden, wenn die erhöhte Muskelspannung anhält.

Durch die Schmerzpressur lässt sich die erhöhte Muskelspannung in Minuten herabsetzen und gleichzeitig lässt auch der Schmerz in Minuten deutlich nach oder verschwindet sogar ganz.

Wenn Bandscheibenvorfälle oder Gelenkarthrose für die Schmerzen verantwortlich wären, könnte der Schmerz nicht in Minuten nachlassen.

In den zurückliegenden 5 Jahren habe ich viele Patienten mit LNB behandelt. Von  den Erfolgen bin ich immer wieder beeindruckt, die Patienten sind immer wieder von der Wirksamkeit überrascht und verblüfft.

Wichtig auch die Erfolge werden ohne Medikamente und Spritzen, ohne Nebenwirkungen erreicht. Operationen werden vielfach überflüssig.

Verstärkung für das Team

Wir freuen uns über Verstärkung für unser Praxisteam. Seit dem 1.5.2015 unterstützt uns Herr Dr. med. Markus Mildenstein als Weiterbildungsassistent in unserer Praxis. Kurz zuvor hat bereits Frau Klever als Diatassistentin in unserer Ernährungsberatung ihren Dienst aufgenommen.

Artikel aha! und ChipListe in Diabetes aktuell

In der Ausgabe 2015;13(1):22-26 von Diabetes aktuell wird über eine Initiative von 300 Arztpraxen in Schleswig-Holstein berichtet, die eine Veränderung des Lebensstils bei Übergewicht und Adipositas durch vermehrte Bewegung und bewusste Ernähung zum Ziel hat. Dabei wird als wichtiges Instrument die ChipListe eingesetzt.

Artikel_aha_ChipListe_2015_Bilder

Klicken Sie hier, um zu dem Artikel zu gelangen.

NDR1-Interview zu Migräne

In der NDR1-Sendung „Gesundheit heute“ vom 11.02.2015 war Herr Dr.  Mildenstein Interview-Gast zum Thema Kopfschmerz und Migräne. Ebenfalls dabei war Herr Prof. Wolf-Dieter Gerber aus Kiel. Der MP3-Podcast zur Sendung kann aus der NDR-Mediathek heruntergeladen werden.

NDR1_Migaene_Screenshot

Wieder im Focus

Als einzige Praxis im Raum Hannover sind wir erneut unter den besten Praxen Deutschlands in der Ärzteliste der Zeitschrift Fovus aufgeführt. Die Auflistung erfolgt gar in zwei verschiedenen Ausgaben. Einmal für Rückenschmerz und ein weiteres Mal für Kopfschmerz und Migräne:

Focus 2014 Werbeblatt

Blockpraktikum Allgemeinmedizin mit Top-Bewertung

In der Aktuellen Ausgabe von MHHinfo sind die Evaluationsergebnisse der Lehrveranstaltungen aus dem Studienjahr 2012/2013 veröffentlicht worden. Dort nimmt das Blockpraktikum der Allgemeinmedizin, in dessen Rahmen auch in unserer Praxis seit Jahren Studenten betreut werden, den Spitzenplatz ein!

MHHInfoBlcokpraktikumEvaluation2013

NDR – Visite zum Thema Erkältung

In einer früheren Sendung „NDR Visite – Erkältet – was nun?“ ist Herr Dr. Mildenstein als Experte zu diesem Thema interviewt worden. Der Inhalt ist online leider nicht mehr abrufbar, daher haben wir nun einen Mitschnitt dieses Beitrags hier auf unserer Website zum Anschauen hinterlegt:

DEGAM Leitlinie Kopfschmerz

Herr Mildenstein hat über Jahre viel Zeit und Energie in die Entwicklung der DEGAM-Leitlinie Kopfschmerz investiert. Leider wurden diese umfangreichen Vorarbeiten nicht in eine entsprechende Leitlinie umgesetzt. Daher stellen wir an dieser hier sämtliche Unterlagen zu diesem frustierenden Vorgang online, inklusive dem Anschrieben an die Leitlinienkonferenz der DEGAM:

——————————————————————————

 Liebe Frau Wollny,

anbei übersende ich Ihnen die nach dem Praxistest überarbeitete Leitlinie Kopfschmerzmit folgenden Anhängen:

  1. Kommentar zu den Rückmeldungen des Praxistest
  2. LL Kopfschmerz Langfassung
  3. LL Kopfschmerz Kurzfassung
  4. Patienteninformation
  5. Expertenbeiträge:  Prof. Gerber
    Priv.-Doz. Dr. Metz
    Dr. Weinschütz
    Dr. Plato
  6. F 8 Medikamentenübersicht Akuttherapie Migräne
  7. F 9 Medikamentenübersicht Migräneprophylaxe
  8. Kopfschmerztagebuch
  9. MIPAS-Materialien

Außerdem nachfolgend die Geschichte der DEGAM-Leitlinie Kopfschmerz:

Der Auftrag für die Entwicklung der LL Kopfschmerzen wurde mir auf der Sitzung des Arbeitskreises Leitlinien der DEGAM am 17.3.1999 erteilt.

Am 8.5.2002 habe ich den  Erstentwurf auf einer Sitzung des Arbeitskreises Leitlinien vorgestellt. Der Arbeitskreis gab ein positives Votum ab und gab seine Zustimmung zum Paneltest.

Von August bis Dezember 2003 wurde der Paneltest durchgeführt.

Am 20.3.2004 habe ich die Version nach Paneltest vorgelegt. Ab diesem Datum hätte die Leitlinie in den Praxistest gehen können.

Unter Umgehung der Leitlinienkonferenz wurde der Praxistest erst von Oktober bis November 2006 durchgeführt und der Abschlussbericht am 7.2.2007 vorgelegt.

Ich habe die Leitlinie Kopfschmerz in einem Zeitraum von 3 Jahren mit großem Arbeitsaufwand allein erstellt. Die Rückmeldungen des Panel-Test habe ich ebenfalls eingearbeitet.

Meine Arbeit erfolgte ohne jede finanzielle Honorierung und ist von meiner Seite als Beitrag zur Verbesserung der Qualität der hausärztlichen Arbeit zu verstehen. Vergeblich habe ich immer wieder eine Durchführung des Praxistest angemahnt. Eine Umgehung der Leitlinienkonferenz war nicht in meinem Sinn.

Unter diesen Umständen bin ich nicht bereit zu akzeptieren, dass ich für die zeitliche Verzögerung und für die Umgehung der Leitlinienkonferenz verantwortlich gemacht werde.

Bevor ich meine Arbeit an der Leitlinie fortsetze, verlange ich eine offizielle Richtigstellung durch die Leitlinienkonferenz und bitte Sie, meine Nachricht allen Leitlinienmitgliedern und Paten zuzusenden.

 Ihr unten stehender Antrag wurde dem Arbeitskreis Leitlinien auf der letzten Sitzung am 19.9.07 vorgetragen, nachdem ich Ihre Email zuvor an die Mitglieder weitergeleitet hatte. Der Beschluss zu Ihrem Antrag lautete wie folgt: „Es wird einstimmig beschlossen, dass der AKLL die Leistung von Klas Mildenstein in Bezug auf die Erarbeitung der LL anerkennt und stellt hiermit richtig, dass die zeitliche Verzögerung als auch die Umgehung des Arbeitskreises bei der Durchführung des Praxistest nicht sein Verschulden sind.“ Dies ist auch im angehängten Protokoll der Sitzung nachzulesen.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Mildenstein

——————————————————————————

Zeugnis für den Lehrer

In unserer Praxis absolvieren neben Studenten der Medizinischen Hochschule Hannover von Zeit zu Zeit auch Medizin-Studenten aus den Niederlanden ein Praktikum. Im Rahmen dieses europäischen Austauschprogramms kam 2005 auch Herr  Helmich von Universität Nijmegen zu uns. Am Ende schrieb er Herr Mildenstein gar ein eigenes Zeugnis (hier auch als PDF aufrufbar):

Providerwechsel

Leider war unsere Webseite in den letzten Tagen nicht zu erreichen. Unser bisheriger Provider – die Deutsche Telekom – hatte die Seite ohne Ankündigung vom Netz genommen. Dieser unfassbare Vorgang hat uns veranlasst, zu einem anderem Provider zu Wechseln.

Es wird noch einige Tage dauern, bis wir die Seite wieder den mit alten – und auch neuen – Inhalten gefüllt haben. Wir werden die Gelegenheit nutzen, um neue Dienste und Angebote unserer Praxis in das Online-Angebot einzuarbeiten und bereitzustellen. Bis die neuen Seiten endgültig fertig sind, bitten wir Sie noch um etwas Geduld.

Viele Grüße
Das Praxisteam

Artikel zu MEDeinander im Ärzteblatt

Im Niedersächsischen Ärzteblatt vom März 2011 ist ein Artikel über unser Projekt MEDeinander erscheinen.

Abstract/Einleitung:
Die  optimale, gleichzeitig kosteneffiziente Versorgung einer wachsenden Zahl von Diabetikern  gehört zu den zentralen Herausforderungen an unser Gesundheitssystem. Auf unterschiedlichen Ebenen geht  es  darum, Präventionsarbeit zur Vermeidung des Diabetes mellitus  zu  leisten, Erkrankte engmaschig zu kontrollieren und zum Umgang mit ihrer Krankheit anzuleiten und  bei  Folgeerkrankungen  eine reibungslose Zusammenarbeit von ambulanter  und  stationärer  Versorgung zu erreichen. Was sich wie ein Zukunftsentwurf liest, setzt das Projekt  „MEDeinander“ in Hannover bereits  seit  mehreren  Jahren  erfolgreich in die Praxis um. Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen und Angehörige benachbarter Gesundheitsbereiche  haben  sich
hier  zu  einem  breit  aufgestellten Netzwerk für eine effiziente Diabetikerbetreuung zusammengeschlossen.

Den Ausgabe des Ärzteblattes mit dem ganzen Artikel können finden Sie im Archiv des Niedersächsischen Ärzteblattes.

Schmerzbehandlung nach LnB

Seit 2010 bieten wir Schmerzbehandlung nach Liebscher und Bracht (LnB). Die von Liebscher-Bracht entwickelte Schmerztherapie ist dazu in der Lage, den Paradigmenwechsel im Umgang mit Schmerzen sowie Gelenks- und Wirbelsäulenverschleiß einzuleiten. Es existieren zwar vereinzelte Ansätze in der Manualtherapie, die in eine ähnliche Richtung gehen. Diese Verfahren sind aber meist nur auf Teilbereiche des Körpers ausgerichtet und es fehlt ihnen die Konsequenz sowie vor allem die Systematisierung in der therapeutischen Umsetzung.

painless_IMG_2004 Motion_001

Weitere Informationen hierzu finden Sie und http://www.liebscher-bracht.com/.

Leitlinie Kopfschmerz

Ich habe mit sehr viel persönlichem Einsatz an der DEGAM-Leitlinie Kopfschmerz gearbeitet. Leider ist es bis dato zu keiner Veröffentlichung gekommen, obwohl alle Vorarbeiten abgeschlossen wurden. Ich möchte daher an dieser Stelle meinen Unmut über diesen Zustand äußern und hier alle soweit angefertigten Dokumente der Öffentlichkeit zur Verfügung Stellen. Nachstehend finden Sie die E-Mail mit meiner Stellungnahme an den DEGAM-Leitlinien-Arbeitskreis.

Alle verfügrbaren Dokumente zu diesem Vorgang können sie hier herunterladen.

———————————

Liebe Frau Wollny,

anbei übersende ich Ihnen die nach dem Praxistest überarbeitete Leitlinie Kopfschmerz

mit folgenden Anhängen:

  1. Kommentar zu den Rückmeldungen des Praxistest
  2. LL Kopfschmerz Langfassung
  3. LL Kopfschmerz Kurzfassung
  4. Patienteninformation
  5. Expertenbeiträge:  Prof. Gerber
    Priv.-Doz. Dr. Metz
    Dr. Weinschütz
    Dr. Plato
  6. F 8 Medikamentenübersicht Akuttherapie Migräne
  7. F 9 Medikamentenübersicht Migräneprophylaxe
  8. Kopfschmerztagebuch
  9. MIPAS-Materialien

Außerdem nachfolgend die Geschichte der DEGAM-Leitlinie Kopfschmerz:

Der Auftrag für die Entwicklung der LL Kopfschmerzen wurde mir auf der Sitzung des Arbeitskreises Leitlinien der DEGAM am 17.3.1999 erteilt. Am 8.5.2002 habe ich den  Erstentwurf auf einer Sitzung des Arbeitskreises Leitlinien vorgestellt. Der Arbeitskreis gab ein positives Votum ab und gab seine Zustimmung zum Paneltest. Von August bis Dezember 2003 wurde der Paneltest durchgeführt.

Am 20.3.2004 habe ich die Version nach Paneltest vorgelegt. Ab diesem Datum hätte die Leitlinie in den Praxistest gehen können.

Unter Umgehung der Leitlinienkonferenz wurde der Praxistest erst von Oktober bis November 2006 durchgeführt und der Abschlussbericht am 7.2.2007 vorgelegt.

Ich habe die Leitlinie Kopfschmerz in einem Zeitraum von 3 Jahren mit großem Arbeitsaufwand allein erstellt. Die Rückmeldungen des Panel-Test habe ich ebenfalls eingearbeitet. Meine Arbeit erfolgte ohne jede finanzielle Honorierung und ist von meiner Seite als Beitrag zur Verbesserung der Qualität der hausärztlichen Arbeit zu verstehen. Vergeblich habe ich immer wieder eine Durchführung des Praxistest angemahnt. Eine Umgehung der Leitlinienkonferenz war nicht in meinem Sinn.

Unter diesen Umständen bin ich nicht bereit zu akzeptieren, dass ich für die zeitliche Verzögerung und für die Umgehung der Leitlinienkonferenz verantwortlich gemacht werde.

Bevor ich meine Arbeit an der Leitlinie fortsetze, verlange ich eine offizielle Richtigstellung durch die Leitlinienkonferenz und bitte Sie, meine Nachricht allen Leitlinienmitgliedern und Paten zuzusenden.

Ihr unten stehender Antrag wurde dem Arbeitskreis Leitlinien auf der letzten Sitzung am 19.9.07 vorgetragen, nachdem ich Ihre Email zuvor an die Mitglieder weitergeleitet hatte. Der Beschluss zu Ihrem Antrag lautete wie folgt: „Es wird einstimmig beschlossen, dass der AKLL die Leistung von Klas Mildenstein in Bezug auf die Erarbeitung der LL anerkennt und stellt hiermit richtig, dass die zeitliche Verzögerung als auch die Umgehung des Arbeitskreises bei der Durchführung des Praxistest nicht sein Verschulden sind.“ Dies ist auch im angehängten Protokoll der Sitzung nachzulesen.

Mit freundlichem Gruß

Dr. Mildenstein